DAS INNOVATIONS- UND TECHNOLOGIEZENTRUM NIMMT FORM AN

Veröffentlicht am 11.12.2018  |  Allgemein

Es geht planmässig voran mit den Arbeiten für den Neubau auf dem Rossboden. Zeitlich passend zum 20-jährigen Jubiläum der Oblamatik AG steht das Gebäude im nächsten Juni für den Umzug bereit. Die neuen Räumlichkeiten sollen der zukunftsgerichteten und innovativen Firmenkultur der Oblamatik Rechnung tragen und Platz für über 100 Mitarbeitende bieten.

Vom Wohnzimmer zum 25-Millionen-Neubau
Das erste Oblamatik-Produkt war eine neuartige Sensortechnologie für Urinale und entstand im Wohnzimmer des heutigen CEO, Roland Obrist. Weiterentwickelt und ständig verbessert gehört das Produkt bis heute zu den weltweit bestverkauften Steuerungen dieser Art.
Inzwischen produziert das Hightech-Unternehmen weit mehr als Urinale; die Produkte rund um das digitale Trinkwassermanagement sind auf allen fünf Kontinenten gefragt. Trotzdem bleibt Oblamatik der Schweiz treu – auf dem Churer Rossbodenareal entsteht ein topmodernes Innovations- und Technologiezentrum. Der Neubau schafft Platz für über 40 neue Mitarbeitende. „Seitdem der Neubau sichtbar ist, sind spürbar mehr Bewerbungen bei uns eingegangen. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, sagt Obrist.

Auf Kurs
15 Monate nach dem Spatenstich gehen die Bauarbeiten mit Hochdruck in die Endphase. Der Neubau nimmt mehr und mehr Gestalt an. „Der Zeitplan ist eng, wir können ihn aber einhalten und schreiten planmässig voran“, sagt Monica Pellegrini, Leiterin Finanzen & Infrastruktur. Der Rohbau ist nun abgeschlossen. Nichtsdestotrotz steht noch viel Arbeit bevor, sei dies bautechnisch oder organisationstechnisch für den Umzug im Juni 2019. „In der Endphase bedarf es einer guten Kommunikation und laufender Abstimmung mit den Generalplanern der Fanzun AG“, so Obrist. Und wenn immer möglich gingen die Aufträge für den Neubau an ortsansässige Firmen.

Gelungenes Aufrichtfest und spürbare Vorfreude bei den Mitarbeitenden
In der zukünftigen Eingangshalle und in den Produktionsstätten des Rohbaus fand am letzten Donnerstagabend das Aufrichtfest statt. Die am Bau beteiligten Handwerker schätzten die persönliche Atmosphäre sowie das grosszügige Catering-Buffet. „Die Motivation und der Drive der Firmen ist deutlich spürbar“, so Pellegrini.
Die Vorfreude auf den Umzug in die neuen Räumlichkeiten ist auch bei allen Mitarbeitenden deutlich erkennbar. „Ganz besonders freuen wir uns auf mehr Platz. Unsere Techies können sich in den Labs mit neuen Ideen austoben und den Wissenstransfer untereinander fördern“, ist Obrist überzeugt.